Nervensystem

Ein Thema in aller Munde aktuell – gut so! Unser Nervensystem bestimmt so vieles in unseren Alltag, unseren Beziehungen, unserem emotionalen Zustand. Es reagiert auf Gefahren, real oder “unreal”, und will uns in Sicherheit behalten. Auch ein Trigger durch jemanden oder etwas, sei es noch so klein, kann eine Aktivierung des Systems hervorrufen. Alles, was uns irgendwie unsicher fühlen lässt, ob bewusst oder unbewusst, wird dann widergespiegelt.

Aber mal von vorne: jeder Mensch hat ein Nervensystem, und das worauf ich mich heute beziehe ist das autonome Nervensystem, was weitestgehend unterbewusst läuft. Wenn wir in einer gesunden Umgebung aufwachsen, und damit meine ich mit Menschen, die einen guten Zugang zu sich haben, ihre Emotionen erkennen und in gesunder Weise verarbeiten können, die sich in stressigen Situationen gut in einen entspannten Zustand zurückholen können und einem all das vorleben, dann lernen wir das als Kinder ebenso. Für diese Erfahrung sollte es zumindest eine Person im Umfeld geben (was auch eine Tante oder ähnliches sein kann), bei der wir uns das abgucken können – je mehr Personen, desto besser. Das hilft uns, auch unsere eigenen Emotionen und Erfahrungen gut zu verarbeiten und immer wieder in einen regulierten Zustand zurückzukommen.

Wenn wir in einem Umfeld aufwachsen, wo das nicht gegeben ist, also unsere Eltern bspw. nicht gut mit Stress oder Phasen von Stress umgehen, Emotionen sie überfordern und sie kein gesundes Ventil dafür finden, und immer eine Art Anspannung in der Luft liegt, dann übernehmen wir das natürlich und tragen das unbewusst weiter. Wir lernen also, dass ein aktiviertes Nervensystem und kein regulierter Zustand “normal” sind, und so gehen wir durchs Leben. Das führt dazu, dass wir immer wieder Situationen suchen und anziehen, die uns auf diesem Level halten, also in dieser Aktivierung, weil sie sich vertraut und dadurch vermeintlich “sicher” anfühlt. Je mehr da unbewusst in uns schlummert was nicht richtig verarbeitet und durch seinen vollen Prozess wurde, desto mehr Trigger Potenzial gibt es, und desto häufiger lässt sich das System aktivieren. Wir haben leider auch häufig nicht gelernt, was wir dann mit dieser Aktivierung machen – und entscheiden uns für übermäßiges betäuben durch zB. Instagram, Netflix, soziale Medien generell, Alkohol oder Drogen, Essen. Dadurch beruhigt sich das System aber nicht, sondern wird nur abgelenkt von dem, was eigentlich in einem vorgeht.

Das Problem ist nicht die Aktivierung an sich, sondern die fehlende Regulation – auch etwas, was ich als ein Problem in unserer Gesellschaft sehe. Viele Menschen sind dauerhaft gestresst, unkonzentriert, geladen, emotional, vielleicht sogar ein wenig aggressiv oder haben eine “kurze Zündschnur”. Streit wird nicht konstruktiv ausgetragen, sondern endet mit Schreien oder Türen schlagen, nicht in Verbindung oder gar Versöhnung.

Ich halte es für essentiell wichtig, die eigene Aktivierung kennenzulernen, zu verstehen wann man in welchem Zustand ist und zu hinterfragen, was das vielleicht ausgelöst haben könnte. Häufig sind es “alte” Erinnerungen und Erfahrungen, die uns noch heute begleiten. Und natürlich zu lernen, wie man sich in diesen sicheren Zustand zurückholt – dafür braucht es ein erkennen, ein Bewusstsein, eine Neugierde. Es ist möglich, für uns alle, und die Grundlage für so vieles mehr: (beruflichen) Erfolg, ein offenes Herz, glückliche Beziehungen jeglicher Art, mentale und emotionale Gesundheit.

Deswegen widme ich mich dieser Arbeit hier, deswegen ist das Teil meiner Angebote, deswegen ist es mir ein Herzensanliegen Dich beim Verstehen & Fühlen von Emotionen zu unterstützen, denn sie sind die Grundlage für den Rest ❤

Wenn Du bereit bist, mehr zu lernen, findest Du hier alle Infos über die Zustände des Nervensystems!

%d Bloggern gefällt das: